Büromieten steigen weltweit um 7 %, Londoner West End bleibt teuerster Standort

Zur Artikelübersicht 05.03.2015

Londons West End bleibt im dritten Jahr in Folge der teuerste Büromarkt der Welt und verteidigt seinen Spitzenplatz gegenüber Hongkong. Laut Cushman & Wakefield kletterten die Spitzenmieten dort um 4,3 % auf 195,33 Euro/m². Damit liegen sie noch immer 13 Prozentpunkte unter dem Niveau des Jahres 2007. Allerdings lasse dort das weiterhin geringe Angebot in Verbindung mit limitierter Neubauaktivität für das laufende Jahr weiteres Mietpreiswachstum erwarten. Die Mietpreise für Büroflächen stiegen 2014 weltweit um 7 % und damit um mehr als das Doppelte der seit 2010 üblichen Wachstumsrate von 3 %. Der zweitteuerste Büromietmarkt in Europa ist trotz eines Einbruchs der Spitzenmieten um 17 % die russische Hauptstadt Moskau. Auf dem dritten Platz folgt Paris, wo ein Abschwung der Mieten um 6,3 % verzeichnet wurde. Die teuerste deutsche Stadt im EMEA-Ranking ist München auf Platz 23.