KGAL will für 500 Mio. Euro "Platzhirsche" kaufen

Zur Artikelübersicht 08.10.2015

Auf Immobilien, die sich wie "Platzhirsche" gerieren, hat es KGAL mit einem neuen Produkt abgesehen. Der "KGAL Selected Commercial Property Fund" soll ein Investitionsvolumen von 500 bis 700 Mio. Euro erreichen und Grundversorgungszentren kaufen, die ihre Teilmärkte dominieren. KGAL-Geschäftsführer Andre Zücker kann sich einen Mietermix aus Basis-Einzelhandel, Gastronomie, Ärzten und öffentlichen Einrichtungen und als Standorte praktisch alles über 200.000 Einwohnern - neben München und Hamburg auch z.B. Dortmund - vorstellen. "Entscheidend ist die Mikrolage", sagt er. Bis zu 40, 50 Mieter pro Objekt aus völlig verschiedenen Branchen in unterschiedlichen Städten - aufgrund der Vielfalt ein Problem? Nein, ein Vorteil sagt Zücker auf der Expo Real: "Weil nur ein breit aufgestellter Assetmanager wie wir das kann". Und der Mix soll Sicherheit versprechen - auch gegenüber E-Commerce. Die Objektgrößen reichen von 20 bis über 100 Mio. Euro. Der in Luxemburg aufgelegte Fonds soll seinen Investoren eine Rendite von 5,5 % erwirtschaften.